Euromeeting der Orientierungsläufer in Dänemark

Deborah Stadler ist am OL Weltcup Final dabei

Vom 21. - 23. September fand in Kolding Dänemark das Euromeeting der Orientierungsläufer statt. Als Mitglied des Ergänzungskaders war Deborah Stadler zusammen mit der Nationalmannschaft mit von der Partie. Dabei sammelte die Eliteläuferin aus Seedorf nicht nur Erfahrungen an internationalen Wettkämpfen, sondern qualifizierte sich aufgrund ihrer guten Leistungen sogleich noch für das Weltcup Finale in Prag, Tschechien. 

Da die Sprint WM 2020 ebenfalls in Dänemark stattfindet, nutzte das Schweizer Team diesen Event als Stützpunkttrainingslager zur Vorbereitung . Für die Seedorferin galt es, Erfahrungen in der Elitekategorie zu sammeln. Die speziell für die Sprintdisziplinen ausgelegten Wettkämpfe waren wegen der WM 2020 und dem z. Zt. laufenden Weltcup Final äusserst beliebt und wiesen eine starke internationale Besetzung auf.

Am Freitag fand die Sprintstaffel statt. Zusammen mit Christoph Meier, Pascal Buchs und Lisa Holer lief Deborah Stadler für Schweiz 3. „Als Startläuferin durfte ich mich nicht durch die vielen klingenden Namen meiner Konkurrentinnen nervös machen lassen“, sinnierte sie nach ihrem Lauf. Mit einem sicheren Lauf und einem nicht allzu grossen Rückstand übergab sie an Christoph Meier. Mit dem 11. Schlussrang war Schweiz 3 ein ausgezeichneter Einstand geglückt.

Am Samstag fand in Danhostel ein K.o. Sprint statt. Diese neu eingeführte Disziplin ist für Zuschauer sowie Wettkämpfer sehr attraktiv. Die Entscheidung fällt häufig erst kurz vor dem Ziel und die Abstände sind dementsprechend knapp. Zuerst galt es für Deborah Stadler die Qualifikation zu überstehen. Im Viertelfinal zog sie in einem knappen Zielsprint gegen Lina Strand, der Weltmeisterin aus Schweden, den Kürzeren und schied als 4. in ihrem Heat aus.

Abschliessend fand am Sonntag in Christiansfeld der Sprintwettkampf statt. „Ich fühlte mich unterwegs sicher und konnte puschen.“Die vielen Routenwahlentscheide hatten es jedoch in sich. „Doch mein gutes Gefühl wurde bestätigt, als ich im Ziel zwischenzeitlich die Führung übernehmen konnte“, strahlte eine überglücklichen Deborah Stadler, die schlussendlich mit dem guten 10. Platz belohnt wurde.

Aufgrund ihrer Resultate in den Testläufen wurde sie von Swiss Orienteering für den Weltcupfinal in Prag, Tschechien vom 4.-7. Oktober 2018 selektioniert. „Ich freue mich riesig als Teil der Schweizerdelegation dort teilnehmen zu dürfen. In den vergangenen Jahren fand das Finale schon mehrfach in der Schweiz statt, wo ich jeweils noch als kleines Mädchen mitfieberte.“