Simon Hodler trotzt dem Wintereinbruch und wird Dritter

Am vergangenen Samstag und Sonntag fanden die letzten beiden Orientierungsläufe der Nationalen Meisterschaft auf der Rigi statt. Der 8. Lauf der laufenden Meisterschaft wurde am Samstag über die Sprintdistanz auf der Karte Rigi Kaltbad durchgeführt. Rund 1500 Orientierungsläuferinnen und –läufer aus der ganzen Schweiz liefen mit Kompass und Karte ausgerüstet noch bei mildem Herbstwetter über die Alpweiden und Wälder der Rigi. Auch 24 Urnerinnen und Urner der OLG KTV Altdorf wollten es wissen. Podestplätze gab es zwar am Samstag keine zu feiern, jedoch einige Top Ten Klassierungen. So erreichte Samuel Hodler in der Kategorie HAM Rang 6 sowie seine Frau Regula Hodler aus Bürglen bei den Damen DAK Rang 5, Monika Würsten aus Schattdorf in der Kategorie DB Rang 4, Deborah Stadler, Seedorf bei den Damen 20 Rang 7, Mirjam Würsten, Schattdorf bei den Damen D16 Rang 9 und Alessandra Gisler aus Altdorf in der Kategorie offen mittel Rang 8. 

Mit Rang 12 bei den Herren Elite erreichte der in Schweden lebende Simon Hodler zwar keine Top Ten Klassierung, aber trotzdem eine Rangierung, die sich sehen lassen kann. Er hat die Gelegenheit genutzt bei seinem längeren Besuch in seiner Heimat die beiden Läufe auf der Rigi zu bestreiten. Zwei Wochen zuvor trainierte er und seine junge Familie mit 65 anderen Altdorfer Vereinsmitgliedern in deren Herbstlager im französischen Jura. Die dort vorgefundenen Trainingsmöglichkeiten sollten sich tags darauf auszahlen.

Härtetest für die OL-Läuferinnen und -Läufer

Am Sonntag fand der 9. und letzte Nationale OL über die Langdistanz statt. Das Laufgelände erstreckte sich von der Rigi Kulm zum Klösterli. Zahlreiche Höhenmeter, feine Postenstandorte und den ersten Wintereinbruch prägten diesen Lauf. Die kühlen Temperaturen und der teilweise bissige Wind mit kurzzeitigem Schneefall und Nebel wurde für die Läufer zu einem wahren Härtetest. Sehr hilfsbereit und flexibel zeigten sich die Veranstalter, die OLG Goldau und die Rigi Bahnen. Spontan wurde ein Shuttlebetrieb zum Start auf die Rigi Kulm eingerichtet. Dank dem konnten die teilnehmenden Läuferinnen und Läufer vor dem Start länger an der Wärme bleiben.

3. Rang trotz Wintereinbruch

Es war Simon Hodler, der für das beste Urner Resultat sorgte. Trotz diesen misslichen Bedingungen gelang ihm ein super Lauf. Nach einem verhaltenen Start mit der 17. Zwischenzeit beim 1. Posten zündete er seine Raketen, holte kontinuierlich auf, so dass er mit einem Rückstand von lediglich 4 Minuten 12 Sekunden hinter dem Erstplatzierten Ueli Werren und mit knapp 24 Sekunden auf den Zweitplatzierten Joey Hadorn als Drittbester der Elite Herren das Ziel erreichte.

Peter Gisler aus Altdorf wurde in der Kategorie offen kurz zweiter. Auf dem 4. Platz beendeten Marcel Würsten aus Schattdorf in der Kategorie HAM und Alexandra Gisler aus Attinghausen bei den Damen B ihren Lauf. Mit Belinda Gisler aus Altdorf mit Rang 5 bei den Damen 18k, Regula Hodler aus Bürglen mit Rang 7 in der Kategorie DAK und Mirjam Würsten aus Schattdorf mit Rang 8 in der Kategorie Damen 16 konnten weitere Top Ten Klassierungen ins Urnerland geholt werden.

Auszug aus der Rangliste (Top10-Klassierungen):

8. Nationaler Sprintdistanz

  • 04. Monika Würsten, Schattdorf (DB)
  • 05. Regula Hodler, Bürglen (DAK)
  • 06. Samuel Hodler, Bürglen (HAM)
  • 07. Deborah Stadler, Seedorf (D20)
  • 08. Alessandra Gisler, Altdorf (OK)
  • 09. Mirjam Würsten, Schattdorf (D16)

9. Nationaler Langdistanz

  • 02. Peter Gisler, Altdorf (OK)
  • 03. Simon Hodler, Haldi (HE)
  • 04. Alexandra Gisler, Attinghausen (DB)
  • 04. Marcel Würsten, Schattdorf (HAM)
  • 05. Belinda Gisler, Altdorf (D18K)
  • 07. Regula Hodler, Bürglen (DAK)
  • 08. Mirjam Würsten, Schattdorf (D16)
  • 10. Deborah Stadler, Seedorf (D20)

Zur Gesamtrangliste (8. Nationaler)

Zur Gesamtrangliste (9. Nationaler)